Test der Eignung für den Wunschberuf


computergestützter EignungstestAlle teilnehmenden Jugendlichen (egal ob mit Migrationshintergrund oder nicht) führen einen computergestützten Eignungstest für den ausgewählten Wunschberuf durch. Dabei werden persönliche und Fachkompetenzen des jeweiligen Berufes so getestet, als würde ein schwieriger Einstellungstest im Unternehmen durchgeführt.

Die gewonnenen Testergebnisse werden mit allen anderen Jugendlichen, die diesen Test auch durchgeführt haben, verglichen und grafisch ausgewertet.

Somit kann jeder sehen, wo er im Bewerberfeld um die Ausbildungsplätze in seiner gewünschten Berufsrichtung steht: An vorderster Stelle oder doch im Mittelfeld oder als Schlusslicht mit nur ganz geringen Chancen. Dies geschieht ohne Berücksichtigung, ob es sich um Migarnten handelt, oder nicht - also wie in den Unternehmen am Markt. Da sehr differenziert ausgewertet wird, zeigen sich sowohl Kompetenzen, die noch entwickelt werden müssen, als auch Kompetenzen, wo man den anderen Bewerbern voraus ist.

Das Ergebnis kann als Check-Report ausgedruckt werden, den jeder mitnehmen und für sich auswerten kann. Auf diese Weise können die Jugendlichen auch Kompetenzen nachweisen, die außerhalb der in der Schule mit Zensuren bewerteten liegen. (Zum Beispiel praktische Erfahrung beim Mopedbau oder gutes Wissen und Auftreten beim Umgang mit Kunden.)

DiagrammDer Test gibt ebenfalls ganz genaue und praktische Empfehlungen, was man tun kann, um sich für den Wunschberuf fit zu machen. Und er zeigt auch, auf welches Wissen, welche Erfahrungen und welches Können von den Unternehmen erwartet wird.

Jugendliche mit Migrationshintergrund können anschließend die Ergebnisse mit einem Sozialpädagogen ausgewerten und sich selbst Aktionspläne erstellen. Unser Projektteam hilft dabei und unterstützt auch die Umsetzung.